Wie der Chiropraktiker bei Kopfschmerzen und Migräne helfen kann

Migräne Chiropraktiker und Kopfschmerzen Chiorprakitker - so hilft der Felix, Chiropraktiker Hamburg

Kopfschmerzen und Migräne können ein echtes Leiden sein. Diese Seite erörtert, was Kopfschmerzen und Migräne definiert und wie der Chiropraktiker bei Migräne und Kopfschmerzen helfen kann.

Was sind Kopfschmerzen bzw. was ist Migräne?

Experten unterscheiden zervikalen Kopfschmerz, Migräne oder Spannungskopfschmerz. Der zervikale Kopfschmerz wird umgangssprachlich auch Nacken- oder Spannungskopfschmerzen genannt. Er beginnt meist einseitig am Hinterkopf und wandert nach vorne, oft von Schulter- oder Armschmerzen begleitet. Zervikale Kopfschmerzen lassen sich durch Medikamente oft nicht bessern.

Acht Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen

Bei Migräne sind pochende, einseitige Kopfschmerzen, begleitet von Blitzen in den Augen und oft auch Übelkeit und Erbrechen. Manchmal gehen sie auch mit neurologischen Störungen oder Zahnschmerzen einher. Sie peinigt hierzulande rund acht Millionen Menschen, Frauen dreimal so häufig wie Männer. Meist kommt es zu spontanen Besserungen oder Heilung. Bei Spannungskopfschmerzen sind die Muskeln im Bereich des Nackens und der Schulter angespannt. Die Schmerzen treten in Wellen auf und sind drückend oder pochend. Lies zudem mehr zur chiropraktischen Behandlung von Nackenschmerzen und Nackenverspannungen.

Wie behandelt der Chiropraktiker Migräne?

Eine spinale Manipulation ist eine effektive Methode, um zervikale Kopfschmerzen zu behandeln. Dabei wendet der Chiropraktiker eine kontrollierte Kraft an bestimmten Gelenken der Halswirbelsäule an. Zusätzlich hilft die Gelenkmobilisation, bei die Gelenke passiv bewegt werden und so wieder beweglicher sind.

Von Kopfschmerz und Migräne geplagte Patientinnen und Patienten können durch neuromuskuläre Massage Linderung erfahren. Dabei arbeitet der Chiropraktiker mit bestimmte Triggerpunkten, die die Schmerzen auslösen. Sie befinden sich im Rücken, in der Schulter sowie im Nacken und Kopf. In der Folge entspannen sich die Muskeln. Zudem verbessert eine gezielte Behandlung die Durchblutung und minimiert den Druck auf die Nerven, die die Schmerzsignale an das Gehirn senden. Zur Linderung empfiehlt dein Chiropraktiker Hamburg, Felix, darüber hinaus sportmedizinischen Übungen. Auch Entspannungstechniken zur Stressbewältigung sowie eine gesunde Ernährung tragen zur Linderung von migräneartigen Anfällen bei.

Spannungskopfschmerzen werden oft mit einer Kombination aus einer Triggerpunkttherapie, therapeutischer Mobilisation und Dehnung behandelt. Bei der Therapie werden bestimmte Punkte, sogenannte Trigger, am Körper stimuliert, die für die Schmerzen verantwortlich sind. Durch diese Stimulation können Verhärtungen in den Muskeln gelöst und die Durchblutung angeregt werden. Die Mobilisation ist eine sanfte Bewegungstechnik, bei der Blockaden im Bereich der Gelenke und Wirbelkörper gelöst werden sollen.

Termin vereinbaren, um Kopfschmerzen und Migräne zu  lindern

Buche direkt einen Behandlungstermin, um Hilfe für deine Kopfschmerzen bzw. Migräne in Hamburg bei Chiropraktiker Felix Friedrich zu erhalten. Solltest du noch Fragen zum Ablauf der chiropraktischen Behandlung haben, nimm gerne vor der Terminbuchung Kontakt auf mit der Chiropaxis Hamburg.

Häufig gestellte Fragen zum Migräne Spezialist Hamburg

Ja, Chiropraktiker können bei Migräne und Spannungskopfschmerzen helfen. Durch die Korrektur von Fehlstellungen der Wirbelsäule und die Verbesserung der Nacken- und Rückenfunktion können chiropraktische Behandlungen dazu beitragen, die Häufigkeit und Intensität von Kopfschmerzen zu reduzieren.
Chiropraktische Behandlungen bei Kopfschmerzen konzentrieren sich auf die Justierung der Wirbelsäule, insbesondere im Nackenbereich. Diese Justierungen können die Nervenfunktion verbessern, Muskelverspannungen lösen und die Durchblutung fördern, was zur Linderung von Kopfschmerzen beitragen kann.
Während einer chiropraktischen Behandlung wird der Chiropraktiker eine gründliche Untersuchung durchführen, um die Ursache der Migräne zu identifizieren. Die Behandlung kann Wirbelsäulenjustierungen, Mobilisationstechniken und Empfehlungen zu Lebensstiländerungen umfassen. Viele Patienten berichten von einer Reduktion der Häufigkeit und Intensität ihrer Migräneanfälle.
Ja, die chiropraktische Behandlung gilt als sicher, insbesondere wenn sie von einem qualifizierten Chiropraktiker durchgeführt wird. Nebenwirkungen sind selten und meist mild, wie vorübergehende Schmerzen oder Steifheit.
Die Häufigkeit der Besuche hängt von der Schwere und Häufigkeit Ihrer Kopfschmerzen sowie Ihrer individuellen Reaktion auf die Behandlung ab. Einige Patienten benötigen nur wenige Sitzungen, während andere regelmäßige Besuche über mehrere Wochen oder Monate hinweg benötigen.
Chiropraktik kann auch bei chronischen Kopfschmerzen helfen. Die chiropraktische Behandlung korrigiert Fehlstellungen der Wirbelsäule langfristig und verbessert die Nackenfunktion – dies kann nachhaltige Linderung bieten.

Chiropraktiker verwenden verschiedene Techniken zur Behandlung von Kopfschmerzen, einschließlich manueller Wirbelsäulenjustierungen, Mobilisationstechniken, Weichteiltherapie und manchmal ergänzende Therapien wie Akupressur oder physikalische Therapie.

Die Zeit bis zur Linderung kann variieren. Einige Patienten verspüren sofortige Erleichterung nach der ersten Behandlung, während andere mehrere Sitzungen benötigen, um eine spürbare Verbesserung zu erfahren. Langfristige Ergebnisse erfordern möglicherweise regelmäßige Behandlungen.